Geschichte des Museums

Das Freilichtmuseum wurde 1959 als Stiftung ‘Auf Landwirtschaft, Archäologie und Kunst ausgerichtetes Museum Het Hoogeland’ gegründet. Das Ziel der Stiftung war und ist es, alles, was Bezug zum Alltag, Wohnen und Arbeiten auf dem Groninger Land aus vergangener Zeit hat, zu sammeln, zu bewahren und auszustellen.

Die Kollektion besteht neben Objekten, Inventar und Alltagsgegenständen auch aus mehreren Gebäuden. Für die Verwaltung der Gebäude wurde 1983 die Stiftung ‘Denkmäler Freilichtmuseum Het Hoogeland’ gegründet.

Das als Museumsgelände ausgewiesene Gebiet liegt auf dem höchsten Punkt der Warft im Zentrum des Ortes Warffum. Hier befanden sich 1959 zehn Häuser, zwei Schulgebäude und ein Stall. Der überwiegende Teil der Gebäude steht heute noch an seinem ursprünglichen Standort. Ergänzt wird das Ensemble durch einzelne Häuser aus der Region, die im Laufe der Jahre hinzuerworben wurden. Somit erreichte das Gelände seinen heutigen Umfang, wodurch ein faszinierendes Bild des täglichen Lebens um 1900 entsteht.